Walter Vopava, b 1948

1948  born in Vienna
lives and works in Vienna and Berlin

Academy of Fine Arts, Vienna (Prof. Max Melcher)

Solo exhibitions (selection):
2012   Walter Vopava, bechter kastowsky galerie, Vienna
2011   Walter Vopava, Kunsthalle Krems / Walter Vopava, Michael Kienzer, Galerie 422, Gmunden
2010  Walter Vopava, Barockschlössl, Kunstverein Mistelbach
2009  Walter VopavaNeue Arbeiten, Galerie Amer Abbas,Vienna
2007  Walter Vopava, Franz Graf, Galerie 422, Gmunden
2005  Walter Vopava, Arthur Salner, Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Innsbruck
2004  Walter Vopava, Galerie im Schloss Porcia, Spittal an der Drau / Walter Vopava, Galerie 422, Gmunden
2003  Black Dragon Society, Salzburg
2002   Apero, Kunstverein Kärnten, Künstlerhaus Klagenfurt / Factory, Kunsthalle Krems / Black Dragon Society,Vienna
2000  Walter Vopava, Galerie Menotti, Baden
1999   Tone Fink, Walter Vopava, Museum Moderner Kunst, Stiftung Wörlen, Passau

Group exhibition (selection):
2013  Väter_Töchter, Strabag Artlounge, Vienna
2011  Die 80er: Neue Malerei – Collected #1, BA Kunstforum,Vienna / Realität und Abstraktion I. Figurative und expressive Konzepte von 1980 bis heute, Museum Launig, Neuhaus
2010  Gallerist’s Choice, Wiener Art Foundation / Malerei: Prozess und Expansion. Von den 1950er Jahren bis heute, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Vienna
2009  best of lentos, Lentos Kunstmuseum, Linz
2008  Monet-Kandinsky-Rothko und die Folgen. Wege der abstrakten Malerei, BA Kunstforum, Wien / Langs 80er, Galerie Lang, Vienna
2007  30, Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Innsbruck / … und immer fehlt mir was, und das quält mich, Werkstadt Graz
2006  Abstract Papers, BA Kunstforum, Wien / genuine happiness, Galerie Amer Abbas, Vienna
2005  Freiraum Malerei. Österreichische Positionen, Schloss Ulmerfeld, Amtsketten / China retour. Erwin Bohatsch, Herbert Brandl, Gunter Damisch, Hubert Scheibl, Walter Vopava, Otto Zitko, Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig, Vienna / Neue abstrakte Malerei aus Österreich, Shanghai Art Museum – National Art Museum of China, Peking – Shaanxi Art Museum, Xian – Guangdong Museum of Art, Guangzhou
2004  Neue Wilde. Eine Entwicklung, Sammlung Essl, Klosterneuburg
2003  30 Jahre Galerie im Traklhaus, Teil I. 1973-1982, Salzburg
2002  Papers, Galerie Eugen Lendl, Grauz
2001  Paper, Galerie Fortlaan 17, Gent
2000  pittura austriae. Positionen aus Österreich II/III, Galerie Elisabeth & Klaus Thoman, Innsbruck und Kunstforum beim Rathaus, Hallein
1998  Walter Vopava. Austria, 7th International Cairo Biennale, Kairo
1996  Österreichische Blickpunkte, Galerie Fortlaan 17, Gent / Malerei nach 1980, Hugh Lane Municipal Gallery of Modern Art, Dublin / Kunst aus Österreich 1896-1996, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Prizes (selection):
2011  Österreichischer Kunstpreis, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
1999  Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst / Würdigungspreis für Bildende Kunst des Landes Niederösterreich