Martin Schnur, b 1964

MARTIN SCHNUR, Peripheria, 2014
Monoprint (Steindruck mit Monotypie)
Auflage 15 + 6. E.A., Format: 70×92 cm
Gedruckt bei: Steindruck Chavanne / Pechmann, Editiert: bechter kastowsky galerie
Jedes Blatt ist ein Unikat

Peripheria, 2014 10/15Peripheria, 2014, 12/15Peripheria, 2014, 4/15Peripheria, 2014, 5/15Peripheria, 2014, 8/15Peripheria, 2014, 2/15

Die Serie wurde im April 2014 in der Steindruckwerkstatt Chavanne / Pechmann gedruckt und ist in der bechter kastowsky galerie erhältlich.

„Für die Realisierung der Monoprintserie Peripheria wurde der klassische Steindruck mit der Technik der Monotypie kombiniert. Martin Schnur zeichnete eine Landschaft mit Lithokreide auf eine gekörnte Steinplatte, von der eine kleine Auflage auf der Handpresse gedruckt wurde. Die Drucke wurden in weiteren Schritten mehrmals mit der Technik der Monotypie überarbeitet. Als Ausgangspunkt für jede neue Komposition diente das Motiv des Steindrucks. Dafür bemalte Martin Schnur Acrylglasplatten mit modifizierten Ölfarben. Dieser Arbeitsprozess verlangte vom Künstler hohe Spontanität und Konzentration, da die Farben nur im feuchten Zustand vom Papier aufgenommen werden. Die aufgetragenen Farbschichten wurden in einer hydraulischen Presse auf den Steindruck übertragen. Der hohe Druck dieser Presse ermöglichte die fast vollständige Übertragung der Malerei mit all ihren Feinheiten auf das schwere Büttenpapier. Dieser Druck ist im Gegensatz zur klassischen Druckgraphik nicht wiederholbar und jedes Blatt verlangte eine neue Bemalung der Platten. Erst diese mehrfach übereinander gedruckten Bildebenen ergeben die tiefen Farbräume und machen jedes Blatt zu einer einmaligen Grafik dieser Serie.“ Gabi Pechmann