Drago Persic, Der Cowboy und die Meise: salon angelika, Gegenwartskunst im Angelika Kauffmann Museum, Bregenzerwald

11 März - 17 April 2022

Das Angelika Kauffmann Museum öffnet mit der Ausstellungsreihe ›salon angelika‹ jeweils im Frühling seine Türen für die Gegenwartskunst. Als erster Gast zeigt der in Schwarzenberg und Dornbirn aufgewachsene Maler Drago Persic seine Werke.

Drago Persics Malereien bauen auf präzis inszenierten Collagen aus dekonstruierten Fotografien und Found Footage auf. Sie beziehen sich auf filmische Szenen und sind in ihrem Aufbau vollends orchestriert – Licht, Objekte, Schauspieler*innen, Perspektiven und Konstellationen. Persics Werke sind Dokumentationen einer Skulptur im Werden und halten durch die Malerei den bildhauerischen Prozess fest. Die malerische Praxis Persics konzentriert sich bis ins Kleinste auf jedes einzelne Farbpigment, das in der Gesamtheit auf der Leinwand als buntestes Schwarz oder farbreinstes Blau in Erscheinung tritt. Die Möglichkeit und Unmöglichkeit der Malbarkeit und schlussendlich der Sichtbarkeit von Motiv und Farbe stellen die Herausforderung an ihn als Künstler dar, der er sich mit Leidenschaft annimmt.

 

entnommen der Homepage "salon angelika"